Baby

Alle U Untersuchungen auf einem Blick

Die elf wichtigen Vorsorgeuntersuchungen für ein Kind beinhalten wichtige Untersuchungen, in denen frühzeitig gesundheitliche Probleme und Störungen bei der Entwicklung des Kindes vom Arzt diagnostiziert werden können. Diese Untersuchungen nennen sich U-Untersuchungen. 

Für die U-Untersuchungen gibt es ein Kinder Untersuchung Heft, in dem alles dokumentiert wird. Das Heft ist gelb und wird direkt nach der Geburt ausgehändigt. Wer die U-Untersuchungen mit seinem Kind nicht wahrnimmt, bekommt eine schriftliche Einladung. Wird dieser innerhalb vier Wochen nicht nachgegangen, so werden das Jugendamt sowie das Gesundheitsamt informiert. In einigen Bundesländern sind manche U-Untersuchungen Pflicht. 

Die U-Untersuchungen finden bis zum zehnten Lebensjahr statt. Anschließend folgen die J-Untersuchungen. Bei jeder Untersuchung werden Gewicht und Größe des Kindes, sowie unterschiedliche Tests durchgeführt. 

Im Krankenhaus wird sofort nach der Geburt des Kindes die U1 durchgeführt. Die U2 wird meist ebenfalls noch im Krankenhaus durchgeführt. Alle weiteren U-Untersuchungen finden anschließend beim Kinderarzt statt. 

U Untersuchungen

U1 Untersuchung

Wie bereits erwähnt, wird die U1 direkt nach der Geburt des Kindes im Krankenhaus durchgeführt. Hierbei prüft der Kinderarzt, ob sich das neugeborene Kind außerhalb des Mutterleibs an seine Umgebung gewöhnen kann. Der allgemeine Zustand des Kindes wird ebenfalls überprüft. Der Arzt legt sein Augenmerkt auf Verletzungen und Fehlbildungen des Kindes. Auch Herzschlag, Atmung, Reflexe und Hautfarbe werden überprüft. 

Ebenfalls wird eine Blutprobe entnommen, um den Sauerstoffgehalt zu messen. Nase und Mund werden ggf. abgesaugt. Anschließend bekommt das Kind Tropfen, die Vitamin-K haltig sind. Diese sind wichtig für unterschiedliche Blutgerinnungsfaktoren. Zum Schluss wird das Kind noch gewogen und gemessen. Diese U-Untersuchung dauert in etwa zehn Minuten. 

  • allgemeiner Gesundheits- sowie Organzustand
  • Sauerstoffgehalt des Nabelschnurblutes
  • Vitamin-K Gabe

U2 Untersuchung

Die U2 wird etwa zwischen dem dritten und zehnten Lebenstag des Kindes durchgeführt. Hierbei handelt es sich um eine umfangreiche Untersuchung. Meist findet die U2 noch im Krankenhaus statt. Bei der U2 werden alle Funktionen der Organe überprüft. Auch das Nervensystem wird hierbei untersucht. Das sogenannte Neugeborenen Screening ist ebenfalls in der U2 enthalten. 

Herz, Lunge und Darm werden vom Kinderarzt abgehört. So können eventuelle Herzfehler entdeckt und behandelt werden. Auch bei der U2 werden Gewicht, Kopfumfang und Größe des Kindes dokumentiert. Die Vitamin-K Tropfen bekommt das Kind auch hier, wie schon in der U1 Untersuchung. 

Für das Neugeborenen Screening wird dem Kind vom Arzt Blut aus der Ferse oder aus einer Vene der Hand entnommen. Dieses Blut wird auf hormonelle Erkrankungen und auf Stoffwechselerkrankungen geprüft. Mögliche Erkrankungen wären hier:

  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Störung der Steroidhormonbildung der Nebenniere
  • Vitaminstoffwechselstörung (auch Biotinidasemangel genannt)
  • Phenylketonurie, Glutaracidurie, Isovalerianacidämie, Ahornsirupkrankheit ( Verwertungsstörungen von Aminosäuren)
  • Störung der Fettsäurenverwertung (MCAD Mangel)
  • Störung der Verwertung von Milchzucker (Galaktosämie)

Da die U2 sehr umfangreich ist, zählt sie zu den wichtigsten U-Untersuchungen. Würden vorhandene Erkrankungen nicht festgestellt werden, so könnten diese schwerwiegende Folgen für das Kind haben. 

  • Blutuntersuchung Stoffwechsel- oder Hormonerkrankungen
  • Reflexe
  • Vitamin-K Gabe

U3 Untersuchung

Die U3 ist meist die erste U-Untersuchung, die nach dem Krankenhaus in etwa der dritten bis achten Lebenswoche bei einem Kinderarzt durchgeführt wird. Hierbei wird die Entwicklung der ersten Lebenswochen kontrolliert. Auch die erste Impfung sollte bei der U3 stattfinden. Der Arzt überprüft zunächst den Allgemeinzustand des Kindes, hört Herz, Lunge und Darm ab, wird sich den Nabel genauer ansehen, sowie Bewegung und Reflexe (Saugreflex, Greifreflex) des Kindes testen. 

Auch das Hörvermögen des Kindes wird mittels Geräusche überprüft. Ein Ultraschall vom Hüftgelenk dient zum Ausschluss von eventuellen Fehlbildungen. Sollte eine Fehlbildung festgestellt werden, gibt es bereits spezielle Wickeltechniken oder Spreizhosen, mit denen das Problem behoben werden kann. Das Wiegen und Messen des Kindes wird auch bei der U3 wieder durchgeführt und dokumentiert.

Die erste Impfung wird etwas im Alter von sechs Wochen verabreicht. Diese ist eine Schluckimpfung gegen Rotaviren. Diese muss etwa zwei Wochen später wiederholt werden. Ab der achten Lebenswoche sollten Impfungen gegen Diphterie, Keuchhusten, Tetanus, Kinderlähmung, Hepatitis B und Influenza durchgeführt werden. Es gibt sogenannte Kombi-Impfstoffe, die dem Kind über den Oberschenkel gespritzt werden.

Eine zusätzliche Impfung gegen Pneumokokken wird ebenfalls empfohlen. 

Der Kinderarzt wird bei der U3 Fragen zur Ernährung des Kindes, sowie zum Schlafverhalten stellen. Er möchte sich einen Eindruck über den allgemeinen Zustand verschaffen. 

  • Testen der Körperfunktionen
  • Reflexe
  • Ultraschall der Hüfte
  • Hörvermögen

U4 Untersuchung

Zwischen dem dritten und vierten Monat wird die U4 durchgeführt. Hierbei wird das Kind neben der Untersuchung auch wieder geimpft. Bei der U4 stellt der Kinderarzt Fragen zur Entwicklung des Kindes und macht mit dem Kind unterschiedliche Übungen wie zum Beispiel einen Gegenstand hin und her bewegen, um zu prüfen, ob das Kind mit den Augen folgt, die Kopfhaltung in Bauchlage prüfen, oder die Greiffunktion des Kindes testen. Organe werden wieder abgehört, sowie das Wiegen und Messen des Kindes dokumentiert. 

In diesem Alter sollten die Folgeimpfungen für Diphterie, Keuchhusten, Kinderlähmung, Tetanus, Hepatitis B und Influenza stattfinden. Ebenfalls die Polio Impfung. Auch hier kann die Impfung wieder als Kombi-Impfung erfolgen. Im Alter von vier Monaten, wird das ganze wiederholt.

  • Reaktion und Beweglichkeit
  • Sehen und Hören

U5 Untersuchung

Die U5 findet im Alter von sechs bis sieben Monaten statt. Hierbei stehen die geistliche Entwicklung sowie die Geschicklichkeit des Kindes im Vordergrund. Ebenso werden Seh- und Hörvermögen getestet. Zunächst werden hier wieder Gewicht und Größe dokumentiert, sowie eine körperliche Untersuchung durchgeführt. Für die Entwicklung führt der Arzt folgende Übungen mit dem Kind durch:

  • Dreht es den Kopf in Richtung der Geräusche
  • Verfolgt es mit den Augen einen Lichtpunkt oder Gegenstand
  • Greift es nach einem Gegenstand
  • Kann es sich in Bauchlage mit den Armen abstützen
  • Kann es im Sitzen den Kopf halten

Schafft das Kind während der U5 nicht alle Tests, so ist dies nicht gleich tragisch, oder ein Hinweis für eine Entwicklungsstörung. Da sich nicht alle Kinder gleich schnell entwickeln, kann es schon mal passieren, dass ein Kind nicht alle Übungen schafft. 

  • Hören und Sehen
  • Beweglichkeit
  • Schieltest

U6 Untersuchung

Die U6 wird im Alter von zehn bis zwölf Monaten durchgeführt. Neben der Beweglichkeits Untersuchung des Kindes werden hier vom Arzt nötige Impfungen empfohlen. Der Arzt untersucht anfangs den allgemeinen Zustand der Gesundheit. Da ein Kind besonders in diesem Alter große Fortschritte in Sachen Beweglichkeit und Koordination macht, wird bei dieser Untersuchung darauf besonders geachtet. 

Auch das Wiegen und Messen der Größe, sowie die Untersuchung der Organe, finden bei der U6 wiederholt statt. Bei männlichen Kindern werden die Hoden abgetastet. Tests, die bei der U6 durchgeführt werden, sind:

  • Sitzt das Kind aufrecht mit ausgestreckten Beinen
  • Kann das Kind schon krabbeln
  • Kann es sich an einem Gegenstand allein hochziehen
  • Stützt es sich beim hinfallen mit den Armen ab

Der Kinderarzt prüft beim Greifen des Kindes nach einem Gegenstand, ob es mit der ganzen Hand oder mit Daumen und Zeigefinger greift. 

Bei der U6 findet die letzte Impfung der Kombi Impfung für Diphterie, Keuchhusten, Tetanus, Kinderlähmung, Hepatitis B und Influenza statt, sowie die dritte Impfung gegen Pneumokokken. 

Ab dem zwölften Lebensmonat werden regelmäßige Impfungen gegen Röteln, Masern, Mumps und Windpocken empfohlen. Auch hierbei handelt es sich um eine Kombi-Impfung, die in den Oberschenkel des Kindes gespritzt wird. 
Viele Kinder bekommen in diesem Alter auch ihre ersten Zähne. Daher beraten Kinderärzte meist die Eltern noch zur Mundhygiene des Kindes. 

  • Beweglichkeit
  • Körperhaltung
  • Verhalten und sprachliche Entwicklung

U7 Untersuchung

Im Alter von zwei Jahren folgt die U7. Hierbei wird ein Augenmerk auf die geistige Entwicklung gelegt. Auch eine allgemeine körperliche Untersuchung steht bei der U7 wieder an. Wiegen, Körpergröße messen und alle Organe prüfen.

Der Kinderarzt prüft die geistige und auch die sprachliche Entwicklung des Kindes. Kann es beispielsweise schon zwei Wort Sätze sprechen, oder kann es Gegenstände beim Namen nennen? 

Auch die Fortsetzung der Kombi-Impfung für Röteln, Masern, Mumps wird bei der U7 verabreicht. Empfohlen wird von Kinderärzten auch eine Impfung gegen Meningokokken. 

Zwischen der U7 und U8 gibt es mittlerweile auch die U7a. Diese findet zwischen dem zweiten und vierten Lebensjahr statt. 

Bei der U7a erfolgen ein Sehtest, sowie ein Hörtest, die Untersuchung der Geschlechtsorgane des Kindes und die Prüfung der sprachlichen Entwicklung. Da zwischen der U7 und U8 zwei Jahre liegen, kann im Alter von drei Jahren die U7a durchgeführt werden. 

  • geistige Entwicklung
  • Mundhygiene

U8 Untersuchung

Zwischen dem 46. Und 48. Lebensmonat, also in etwa mit vier Jahren erfolgt die U8. Hierbei werden sprachliche sowie motorische Fähigkeiten kontrolliert. Diese Untersuchung ist sehr Umfangreich, da neben den sprachlichen und motorischen Fähigkeiten auch der allgemeine Gesundheitszustand, sowie ein Seh- und Hörtest stattfinden. 

Der Kinderarzt stellt Fragen zur allgemeinen Entwicklung, ob das Kind bereits trocken ist und wie das Schlafverhalten entwickelt hat. Ebenso möchte er wissen, wie das Sozialverhalten ist.

Körpergröße und Gewicht werden dokumentiert, der Blutdruck wird gemessen, sowie Herz und Lunge abgehört. Bei der U8 muss eine Urinprobe vom Kind auf Eiweiß, Zucker und Bakterien getestet werden. 

Tests, die auf Grund der Überprüfung der Motorik stattfinden, sind folgende:

  • Auf einem Bein stehen
  • Mit beiden Beinen zeitgleich hochspringen
  • Kreise oder Vierecke malen
  • Papier schneiden mit einer Kinderschere

Impfungen werden bei dieser Untersuchung nicht durchgeführt. Verpasste sollten aber nachgeholt werden. 

  • Funktion der Organe
  • Hören und Sehen
  • sprachliche Entwicklung
  • Körperhaltung
  • Blutdruck und Urin Untersuchung

U9 Untersuchung

Vor der Einschulung, also etwa mit fünf Jahren, sollte die U9 anstehen. Hierbei werden nicht nur wieder der allgemeine körperliche Zustand, Seh- und Hörtest, Urin, sowie die Entwicklung beurteilt, sondern auch, ob das Kind reif für die Schule ist. Die U9 ist die umfangreichste U-Untersuchung bisher. 

Der Kinderarzt prüft die sprachliche Entwicklung, also auch die Aussprache und wie deutlich sie ist. Auch die Haltung des Körpers, die Stellung der Füße und der Gang des Kindes werden genauestens beurteilt. Ebenso wird ein Augenmerk auf die Feinmotorik und auf die soziale Entwicklung gelegt. 

Bei der U9 wird eine Auffrischung der Impfungen gegen Tetanus, Keuchhusten und Diphterie empfohlen. 

  • Hören und Sehen
  • sprachliche Entwicklung
  • Körperhaltung
  • soziale Entwicklung

U10 Untersuchung

Zwischen sieben und acht Jahren, also im Grundschulalter kann die U10 stattfinden. Hier achtet der Kinderarzt insbesondere darauf, ob sich Entwicklungsstörungen wie zum Beispiel eine Lese-Rechtschreibschwäche (Legasthenie) oder eine Rechenschwäche (Dyskalkulie) und Verhaltensstörungen wie ADHS bemerkbar machen. 

Bei dieser U-Untersuchung wird zum ersten Mal ein EKG geschrieben, um den Herzrhythmus zu untersuchen.

Die Kosten der U10 werden nicht von allen Krankenkassen übernommen, da es sich um eine Zusatzuntersuchung handelt.


  • motorische Entwicklung und Verhalten

U11 Untersuchung

Auch die U11 ist eine Zusatzuntersuchung, die nicht immer von der Krankenkasse bezahlt wird. Sie wird zwischen dem neunten und zehnten Lebensjahr durchgeführt und ist die letzte U-Untersuchung. Hier stehen wie auch schon bei der U10 die Entwicklung und die schulischen Fähigkeiten im Vordergrund. 

Der Kinderarzt wird auch bei der U11 wieder ein paar Tests mit dem Kind durchführen, um es auf unterschiedliche Fähigkeiten zu prüfen. 

Eine Auffrischung gegen Tetanus, Keuchhusten und Diphterie sollte zwischen dem neunten und siebzehnten Lebensjahr erfolgen. 

Die U11 ist zwar keine Pflichtuntersuchung, dennoch raten Kinderärzte diese durchführen zu lassen. 

  • schulische Entwicklung
  • Sozialverhalten