Eltern

Ursprung des Muttertags – Wann ist Muttertag 2019

Was ist der Muttertag und wann findet er statt? Wo hat der Muttertag seinen Ursprung? Hier findest du alle Antworten auf deine Fragen zum Thema Muttertag.

Muttertag in Deutschland – Was ist der Muttertag überhaupt?

Der Muttertag ist in Deutschland kein gesetzlicher Feiertag. Ursprünglich wurde dieser Feiertag gegründet, um an einem Tag im Jahr die Mütter auf besondere Weise zu ehren und zu feiern. Mütter werden an dem Tag in der Regel von ihrer Familie reichlich beschenkt, traditionell mit Blumen, Pralinen, Karten oder selbstgebastelten Geschenken.

In vielen Ländern der Welt gibt es solch eine Art Muttertag, bei dem die Mütter auf besondere Weise geehrt werden, oft jedoch an anderen Terminen als in Deutschland. In Deutschland ist der Muttertag in allen Bundesländern am gleichen Tag.

Wann ist der Muttertag in Deutschland?

Der Muttertag ist in Deutschland bundesweit immer am 2. Sonntag im Mai. Für dieses und die folgenden Jahre haben wir dir hier eine einfache Tabelle erstellt:

JahrDatum Muttertag
201912. Mai
202010. Mai
202109. Mai
202208. Mai
202314. Mai
202412. Mai
Muttertags-Geschenke auf einem Tisch

Ursprung und Herkunft des Muttertags

Wenn du den Muttertag feierst, ist es für dich natürlich interessant zu erfahren, woher der Muttertag eigentlich kommt und wie dieser besondere Feiertag entstanden ist.

Im Folgenden beantworten wir dir also die wichtigsten Fragen zu Ursprung und Herkunft des Muttertags.

Wann und in welchem Land wurde der Muttertag erfunden?

Das Prinzip der Ehrung der Mütter findet sich bereits in Überlieferungen aus dem alten Griechenland. Die Griechen führten damals Verehrungsrituale für die Göttin Rhea durch, die Mutter von Zeus.

Auch in den folgenden Jahrhunderten zelebrierten verschiedene Kulturen die Mütter und die Mutterschaft auf verschiedene Weisen.

Die Idee für den Muttertag wie wir ihn heute kennen, entstand erstmals während des amerikanischen Bürgerkrieges (1861-1865). Das erste mal als nationaler Feiertag gefeiert wurde der Mothers Day in den USA dann erstmals am 08.05.1914.

In Deutschland wurde der Muttertag das erste mal als nicht gesetzlicher Feiertag offiziell am 13. Mai 1923 gefeiert.

Wer erfand und etablierte den Muttertag?

Ann Maria Reeves Jarvis wollte zunächst während des Bürgerkrieges den sogenannten “Mothers Friendships Day” gründen. Dieser verlief jedoch wieder im Sande, bis die Frauenrechtlerin und Publizistin Julia Ward Howe 1872 die Einführung des “Mothers Day of Peace” als nationalen Feiertag forderte. Doch auch das setzte sich nicht durch.

Jarvis’ Tochter jedoch, Anna Marie Jarvis veranstaltete in Gedenken an den zweiten Todestag ihrer Mutter in West Virginia am 12. Mai 1907 den “Memorials Day of Peace”. Diese Bewegung breitete sich schnell aus und so entstand der offizielle Feiertag “Mothers Day” in Amerika.

In Deutschland wurde dieser Feiertag etabliert durch den Verband deutscher Blumengeschäftsinhaber unter dem Slogan “Ehret die Mutter”. Dieser Tag sollte ein Tag der Blumenwünsche sein. 

Interessante Fakten & Mythen

Der Mythos des Nationalsozialismus als Begründer des deutschen Muttertages.

Wie du bereits im vorherigen Absatz erfahren hast, waren keineswegs die Nationalsozialisten die Gründer des Muttertags in Deutschland. Allerdings wurde er in der Zeit des Nationalsozialismus 1934 zu einem gesetzlichen Feiertag, nämlich dem “Gedenk- und Ehrentag der deutschen Mütter”.

Gründerin kämpft am Ende gegen ihre eigene Schöpfung.

Aufgrund der Kommerzialisierung des Muttertags und dem damit verbundenen Verlust der eigentlichen Bedeutung hat die Gründerin des Muttertags, Anna Marie Jarvis, später versucht, den Muttertag wieder verbieten zu lassen und zog sogar (erfolglos) vor Gericht.

Muttertag im gespaltenen Deutschland.

In der DDR wurde kein Muttertag gefeiert. Das passierte erst wieder nach der Wiedervereinigung, das erste mal 1990, wieder in ganz Deutschland. In Westdeutschland hatten die amerikanischen Alliierten bereits nach dem Krieg den Muttertag/ “Mothers Day” wieder eingeführt.